Startseite » Saftiger Karotten-Orangen Kuchen (vegan)

Saftiger Karotten-Orangen Kuchen (vegan)


Eine meiner absoluten Backlieblinge im Moment ist dieser vegane Karotten-Orangen Kuchen. Er ist so schön saftig und die Orange im Teig, sowie die Zitronenglasur verleihen der Süße auch eine angenehme Säure und sorgen so für eine gewisse Erfrischung. Egal ob heiße Sommersonne oder herbstliches Regenwetter, dieser Kuchen versüßt einfach jeden Tag.

Auch eignet sich dieser Kuchen perfekt, wenn man wieder mal (so wie es mir öfters passiert) ein paar vergessene Karotten zuhause findet, die dringend aufgebraucht werden müssen. Außerdem kommt der Teig ganz ohne Nüsse, Eier und Kuhmilch, was ihn so zu einem Dessert-Allrounder und Nachspeisen-Favorit für jederlei Gast macht. Und wenn man lieber auf Weizenmehl verzichtet? Gar kein Problem! Einfach Dinkelmehl verwenden, die kleinen Anpassungen habe ich euch selbstverständlich im Rezept, sowie auch hier bei den Back-Tipps aufgeschrieben.


Back-Tipps und Antworten auf häufige Fragen:

Welches Mehl eignet sich am Besten?
Meistens verwende ich für diesen Kuchen normales Weizenmehl. Es funktioniert aber auch, wenn man beispielsweise Dinkelmehl, oder auch Vollkornmehl verwendet. Bei Dinkel würde ich ein bisschen mehr Flüssigkeit hinzugeben und eventuell einen bis zwei Esslöffel Ahornsirup zu der Masse hinzufügen.

Wie erkenne ich, ob der Teig die richtige Konsistenz hat?
Der Teig an sich sollte eher fest sein und nicht zu flüssig. Durch diese Konsistenz und die geriebenen Karotten erinnert der Teig eher an einen Brotteig oder ein Bananen- / Früchtebrot, das ist aber ganz normal, also nicht wundern!

Lieber Cupcakes statt Kuchen?
Wenn man möchte, kann man statt dem Kuchen auch Cupcakes aus diesem Teig machen. Auch dann empfehle ich, etwas mehr Pflanzenmilch zu verwenden und die Backzeit auf 30 Minuten zu verkürzen.

Ist es egal, ob die Zitronen und Orangen Bio sind?
Sowohl bei den Zitronen als auch den Orangen ist sehr wichtig beim Einkaufen darauf zu achten, dass es sich um Bio-Qualität handelt. Meistens steht sogar angeschrieben, ob die Schale zum Verzehr geeignet ist oder nicht. Kleiner Tipp: In der Backabteilung findet man auch getrocknete Zitronen- und Orangenschalen, die eignen sich genauso, um sie auf den fertigen Kuchen zu streuen.

Welche Sahne eignet sich gut für die Glasur?
Prinzipiell kann man auch einfach Hafermilch verwenden. Ich persönlich finde aber die pflanzliche Sahne zum Aufschlagen von Rama super, da sie sehr cremig ist und meiner Meinung nach auch genau wie nicht vegan Sahne schmeckt. Man kann aber natürlich auch andere vegan Sahne verwenden, wenn man bereits eine andere zuhause hat oder eine andere lieber mag. Wichtig bei der Glasur ist nur: nicht zu viel Flüssigkeit, lieber zuerst weniger und dann mehr nachgeben. Auch sollte man warten, bis der Kuchen abgekühlt ist, bevor man die Glasur aufträgt, sonst rinnt sie wieder komplett runter.



Karotten-Orangen Kuchen (vegan)

Saftiger Karotten-Orangen Kuchen mit Zuckerglasur und Zitrone (vegan) ohne Nüsse
Vorbereitungszeit 40 Min.
Backzeit 40 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 12 Kuchenstücke
Kalorien 350 kcal

Zutaten
  

Zutaten Kuchenteig

  • 400 g Karotten geschält
  • 1 Bio-Orange
  • 15 g Backpulver
  • 500 g Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • 125 ml Pflanzenöl
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 180 g brauner Zucker
  • 1 EL Zimt

Zutaten Glasur

  • 100 g Staubzucker
  • 3 EL pflanzliche Sahne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Bio-Orange

Anleitungen
 

  • Gleich am Anfang den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Karotten schälen und mit einer Reibe in eine goße Schüssel reiben. Dann die Schale der Orange abreiben und für später auf die Seite stellen. Das Fruchtfleich herausnehmen und in kleine Stücke schneiden. Diese mit der Hand über den geriebenen Karotten auspressen und anschließend auch die Stücke hinzugeben und unterheben.
  • Dann den braunen Zucker, das Pflanzenöl (ich verwende Sonnenblumenöl, weil es sehr neutral ist) und die Pflanzenmilch hinzugeben. Ich verwende immer Hafermilch, man kann aber auch gerne eine andere Milch verwenden.
  • Dann Mehl, Zimt und Backpuler in die feuchten Zutaten sieben und vermengen. Gut verrühren, dass im Teig keine Klumpen bleiben. Den Teig in eine runde eingefettete Backform geben und für circa 40-45 Minuten ins Backrohr geben.
  • Den fertigen Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen. Während er abkühlt den Staubzucker sieben und mit der Sahne zu einer Zuckerglasur vermischen. Anschließend die Schale der Zitrone und Orange abreiben. (Hier einfach die Orange verwenden
    Wenn der Kuchen abgekühlt ist, die Zuckerglasur oben draufgeben und mit der Zitronen- und Orangenschale bestreuen.
    Lasst es euch schmecken!

Notizen

Wie erkenne ich am besten, ob der Kuchen fertig gebacken ist?
Tipp: Vorsichtig mit der flachen Hand auf den Kuchen „klopfen“. Wenn er sich fest anfühlt und auch ein leicht hohles Geräusch zu hören ist, dann kann man ihn aus dem Backrohr nehmen. Alternativ funktioniert auch der Holzstäbchen-Test: Einfach einen Holzspieß in den Teig stechen und wenn beim Rausziehen keine Kuchenmasse daran klebt, dann ist der Kuchen fertig. 
 
Bei Dinkelmehl empfiehlt es sich, etwas mehr Hafermilch zu nehmen und eventuell einen bis zwei Esslöffel Ahornsirup in den Teig zu rühren.
Das Gleiche gilt für den Fall, dass man lieber Cupcakes anstatt eines Kuchens macht, dann auch mehr Milch hinzugeben und zusätzlich die Backzeit reduzieren (je nach Ofen sollten 30 Minuten genügen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating